Foto
Anmeldung
Startseite

 

Von der Plagiatsprüfung bis zur Textkorrektur


So funktioniert es Schritt für Schritt 

 

1. Schritt  
Der Kunde schickt uns den Text als Word-Dokument oder PDF zwecks Plagiatsprüfung. Auch die Adresse für die Rechnung, die per Mail zusammen mit dem Protokoll gesandt wird, wird benötigt.

2. Schritt: Plagiatsprüfung  
Wir unterziehen den Text einer Plagiatsprüfung. Das dauert rund 1-1,5 Stunden. Anschließend erhält der Kunde das Prüfungsprotokoll. Wenn sich in der Plagiatsprüfung zeigt, dass es auffällige Textstellen gibt, informieren wir den Kunden und machen ihm auf Wunsch einen Kostenvoranschlag hinsichtlich der Plagiatsbereinigung. Neben dem Protokoll erhält der Kunde das Word-Dokument zurück, in welchem sämtliche korrekturbedürftigen Passagen farblich markiert sind. Auch die Rechnung erhält er mit dieser Mail.

3. Schritt: Neuer Text und erneute Plagiatsprüfung  
Wir schreiben den Text neu und unterziehen ihn anschließend einer weiteren Plagiatsprüfung, um sicherzugehen, dass der Text frei ist von jedweden Plagiaten. Erst wenn die Prüfung zeigt, dass es keine Auffälligkeiten mehr gibt, erhält der Kunde den Text zurück. Siehe hierzu auch: 
Leistungsgarantie. 

  

Foto




 

Hinweise in Sachen Plagiatsprüfung | Textbereinigung | Lektorat


1.

Auch wenn man glaubt, eine Plagiatsprüfung sei nicht nötig, weil man überzeugt ist, alle Quellen ordnungsgemäß angegeben zu haben - man sollte nie darauf verzichten, seinen Text sicherheitshalber am Ende erneut zu prüfen. Denn bei einer externen Plagiatsprüfung kann später das böse Erwachen kommen. Und das sollte man tunlichst vermeiden. Eine Plagiatsprüfung ist also auf jeden Fall sinnvoll. 


2.
Was wir von dem Kunden brauchen, ist der Text, der einer Plagiatsprüfung unterzogen werden soll. Er kann als doc- oder docx-Datei oder auch als pdf eingereicht werden. Ferner brauchen wir bei einer Anfrage wegen Plagiatsprüfung die Kontaktdaten für die Rechnung. 


3.

Bei einer Plagiatsprüfung wird der zu prüfende Texte mit sämtlichen digitalen Quellen, also allen Texten, die online verfügbar sind, verglichen. Die Plagiatsprüfung kann indes einen Text nicht mit Büchern, Zeitschriften etc. abgleichen, die nicht im Web zur Verfügung stehen. Das allerdings kann keine derartige Prüfung, auch nicht die der Universitäten oder anderer Einrichtungen. 


4.

Vor jedem Auftrag werden unsererseits verbindliche Angaben genannt hinsichtlich der Dauer einer Plagiatsprüfung bzw. Textkorrektur oder Lektorat. Zur Plagiatsprüfung: Eine Plagiatsprüfung dauert i.d.R. ca. 2 Stunden. Bezüglich der Dauer für eine Plagiatbereinigung (inkl. erneuter Plagiatsprüfung) kommt es auf den Umfang der zu korrigierenden Passagen an. Wenn es aber einmal ganz schnell gehen muss, dann geht es auch ganz schnell. Mehr zum Ablauf: siehe Von der Plagiatsprüfung bis zur Textkorrektur.


5.
Es ist möglich, mehrere Texte untereinander zu prüfen, d.h. die Plagiatsprüfung untersucht hier 
nicht nur bezüglich Webquellen, sondern auch, ob es textidentische Passagen hinsichtlich der Texte untereinander gibt. Bei einer derartigen Plagiatsprüfung fallen nicht mehrere Honorare an (wegen mehrerer zu prüfender Dokumente), sondern lediglich das Honorar für das Dokument, welches bei der Prüfung mit dem/den übrigen Dokument/en verglichen werden soll. 


6.
Die Plagiatsprüfung eines Textes im Umfang zwischen 50 und 100 Seiten dauert rund 1,5 Stunden. Für Texte, die länger sind, braucht es geringfügig länger. 


7.
Bei einer Plagiatsprüfung befinden sich die Texte, die geprüft werden, nicht im Internet, sondern auf einer internen Datenbank und werden hier unmittelbar nach der Plagiatsprüfung wieder gelöscht. 


8.

plagiat-bereinigung bearbeitet ausschließlich maximal 8% Plagiat-Anteil eines Textes bzw. bearbeitet Passagen, die nicht mehr als 160 Wörter aufweisen. Ausschlaggebend ist hierfür das Ergebnis unserer Plagiatsprüfung (mehr zum Ablauf unter Von der Plagiatsprüfung bis zur Textkorrektur).  


9.

Diskretion ist uns außerordentlich wichtig: plagiat-bereinigung garantiert, dass keinerlei Daten an Dritte weitergegeben werden. So werden die Daten und Texte bei der Plagiatsprüfung unmittelbar nach dem Ergebnis gelöscht.


10.
Eine Textkorrektur ist nichts Unrechtmäßiges. 
Fakt ist: Wenn man Sachverhalte und Fakten nicht originalgetreu übernehmen, sondern in eigenen Worten formulieren möchte, dann ist das gängige Praxis und alles andere als unlauter. Alles ist schon einmal von irgendwem gedacht und geschrieben worden. plagiat-bereinigung hilft, neue Formulierungen zu finden, Formulierungen, die letztlich auch einer Plagiatsprüfung standhalten. Das ist alles. Aber auch sehr viel (mehr dazu unter Von der Plagiatsprüfung bis zur Textkorrektur). 
Probleme hingegen dürften Texte verursachen, die ohne Plagiatsprüfung und Korrektur eingereicht werden und in denen später Plagiate mittels Plagiatsprüfung (z.B. seitens der Uni) nachzuweisen sind. Dann nämlich muss man u.U. mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen. 


11.
Es werden von plagiat-bereinigung die ursprünglichen Texte berechnet, also die, die bei einer Plagiatsprüfung auffällig geworden sind, nicht die, die neu geschrieben werden. Jeder Text, der von uns bearbeitet wird, wird nochmals einer Plagiatsprüfung unterzogen, sodass sichergestellt ist, dass er nunmehr einen "neuen" Text darstellt und also auch bei einer Plagiatsprüfung 
z.B. seitens der Universität nicht mehr auffällig ist.


12.
Eine anonyme Zahlungsabwicklung für die Plagiatsprüfung als auch für Textkorrektur und Lektorat ist möglich (auch wenn es eigentlich gar nicht nötig ist, denn weder eine Plagiatsprüfung noch eine Textkorrektur ist etwas Unlauteres). Zwar geht dies nicht via Banküberweisung, man hat aber die Möglichkeit, das Honorar anonym per Einschreiben an plagiat-bereinigung zu schicken. 


13.

Wir garantieren, dass nach der Bearbeitung durch plagiat-bereinigung in den mittels Plagiatsprüfung beanstandeten Textstellen keinerlei Plagiate mehr aufzuweisen sind (ermittelt durch eine erneute, abschließende Plagiatsprüfung unsererseits). Näheres siehe auch: Von der Plagiatsprüfung bis zur Textkorrektur.



 



Hinweise zu den Themen Plagiatsprüfung, Textbereinigung u.a. gibts auch hier (mit Klick auf die Grafik):
Interview mit detektor FM / Leipzig
[Radio]

 


 



Relevanz einer Plagiatsprüfung 

Eine Plagiatsprüfung ist wichtig, um sicherzugehen, dass man sauber gearbeitet und so zitiert hat, wie es erforderlich ist. Fakt ist: An wissenschaftlichen Texten hat man Wochen oder Monate, mitunter sogar Jahre gearbeitet; so kann es durchaus passieren, dass man Quellen vergisst anzugeben oder fremde Texte und Formulierungen für die eigenen hält.

Eine eigene interne Plagiatsprüfung vor der Abgabe des Textes gewährleistet, dass alles so zitiert ist, wie es sein soll. Ansonsten läuft man Gefahr, dass eine externe Plagiatsprüfung (z.B. Plagiatsprüfung seitens der Universität) zu bösen Überraschungen führt.

Eine Plagiatsprüfung ist weder 
zeitraubend noch kostenaufwendig (siehe Preise) oder riskant (siehe Diskretion).
Kurzum: Eine Plagiatsprüfung ist unverzichtbar!